Ausschreibungen

(D) 11. Festival »Politik im Freien Theater« 2022 in Frankfurt am Main: Open Call für freie Theaterproduktionen zum Thema "Macht" 






Bewerbungsfrist: 10. Januar 2022

Seit 1988 veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb das Festival »Politik im Freien Theater«. Alle drei Jahre gastiert das Festival in einem anderen Bundesland und einer anderen deutschen Stadt.

Die bpb kooperiert im Rahmen des Festivals mit dem Künstlerhaus Mousonturm, dem Schauspiel Frankfurt und der Festival-AG - einem Netzwerk aus der regionalen Freien Szene, in dem ID_Frankfurt e.V., laPROF Hessen e.V. sowie das Produktionshaus Naxos vertreten sind.

 Das Gesamtprogramm richtet sich an die Stadtgesellschaft aller Altersgruppen sowie an Fachpublikum. Die Gastspielauswahl erfolgt durch eine Fachjury.

(D) Ausschreibung: VERBINDUNGEN FÖRDERN






Bewerbungsfrist: 15. Oktober 2021
Mit dem aktuellen Open Call des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste e.V. werden bis zu fünf Bündnisse von mindestens fünf Partner:innen aus mindestens drei Bundesländern gesucht, die eine langfristige und kontinuierliche Zusammenarbeit als Netzwerk anstreben. Die Förderung läuft in dem Zeitraum Januar 2022 bis Dezember 2023 mit einem Fördervolumen von bis zu 600.000 EUR (300.000 EUR /Jahr) je Bündnis. Fragen zum Bewerbungsprozess können in zwei Online-Sprechstunden am 28.07.2021 und 09.09.2021 gestellt werden.

(GB) Aerowaves: Open Call Aerowaves Twenty 






Bewerbungsfrist: 16. September 2021

Mit der Ausschreibung sucht die Londoner Plattform Aerowaves Künstler*innen, die durch ein Netzwerk von 33 Partner*innen unterstützt werden und die ihre Stücke beim nächsten Spring Forward Festival präsentieren können. Gefragt sind aufstrebende Choreograph*innen aus dem Bereich Tanz, die im geografischen Europa arbeiten.

(D) FLUX - Netzwerk Theater und Schule: Künstler:innen-Residenz 






Bewerbungsfrist: 15. September 2021

FLUX sucht Künstler:innen-Teams oder künstlerische Kollektive, die ein Forschungsinteresse an ortsspezifischen Arbeiten haben sowie Neugier für die Geschichten der Menschen und Orte in den ländlichen Räumen mitbringen. Eingeladen sind Künstler:innen, die neue Orte aufsuchen, genauso wie Künstler:innen, die ihren Lebensmittelpunkt bereits in den ländlichen Regionen Hessens haben und dort künstlerische Strukturen ausbauen und entwickeln wollen.

Zum ersten Mal möchte FLUX dabei auch die Rahmenbedingungen für eine familienfreundliche Residenz schaffen.

Die Residenzen sind auf drei aufeinanderfolgende Jahre angelegt. Drei Residenzjahre sollen die Möglichkeit bieten, der Konzeptionierung, Recherche, Themen- und Kontaktsuche genügend Raum zu geben.

(D) K3 - RESIDENZ KAMPNAGEL




Bewerbungsfrist: 12. August 2021
Seit 2007 vergibt K3 in jeder Spielzeit achtmonatige Residenzen an drei Choreograph*innen. Das in dieser Form international einmalige Residenzprogramm richtet sich an internationale Choreograph*innen, die am Beginn ihrer beruflichen Karriere stehen und bereits erste eigene choreographische Arbeiten realisiert haben. Die Residenz beginnt Mitte August und dauert bis Mitte April des darauffolgenden Jahres.


(D) TANZPAKT STADT LAND BUND




Bewerbungsfrist: 20. August 2021
Das Förderprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund zur Exzellenzförderung im Tanz richtet sich an etablierte Künstler:innen, Ensembles und Produktionsstrukturen mit internationaler Ausstrahlung. Darüber hinaus werden Institutionen adressiert, die national herausragende und innovative Entwicklungskonzepte erarbeiten. Ziel ist die Realisierung substantieller Projekte, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen. 
 

(D) TANZPAKT RECONNECT




Bewerbungsfrist: 05. August 2021
Mit TANZPAKT RECONNECT unterstützt Diehl+Ritter in Referenz zu den Kriterien und Förderschwerpunkten von TANZPAKT Stadt-Land-Bund den Erhalt und die Stärkung der Strukturen für professionelles Arbeiten im Tanz, die aufgrund der Corona Krise geschwächt wurden. 
Antragstellung ab Mitte Juni. 
 

(D) dive Programm für digitale Interaktionen




Bewerbungsfrist: 15. September 2021
 Die Kulturstiftung des Bundes möchte Kulturinstitutionen darin unterstützen und motivieren, mit innovativen digitalen Dialog- und Austauschformaten auf die aktuelle pandemiebedingte Situation zu reagieren.

(D) Neustart Kultur | NPN-Stepping Out 





Bewerbungsfrist: 01. Oktober 2021 

Mit dem Modul NPN-STEPPING OUT sollen nicht-theatrale, analoge, mediale und digitale öffentlichen Räume, sowie noch neu zu denkende oder zu erfindende performative Szenenflächen und Aktionsfelder für den Tanz (neu) erschlossen werden, um die durch die Corona-Pandemie eingeschränkten Präsentationswege für den Tanz zu erweitern und damit künstlerische Praxis und Beschäftigung wieder zu ermöglichen. Als mögliche Forschungsrichtungen dienen die Begriffe der „Liveness“ und der „Interaktion“, die genuin die Kunstform Tanz bestimmen und ihre Realisierung wie Befragung im analogen, medialen und digitalen Raum. 

(D)NEUSTART KULTUR – Junges Publikum | ASSITEJ 

 

 





Bewerbungsfrist: 01. Juni und 12. August 2021   
Das Programm fördert Maßnahmen, die für das Kinder- und Jugendtheater eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes, Gastspiele und die Weiterentwicklung von künstlerischen Vermittlungsformaten ermöglichen. So sollen insbesondere der Kontakt zum Publikum und den Schulen wiederhergestellt werden. 

(D)Kultur macht stark! Programm „Zur Bühne“ 


 

 





Bewerbungsfrist: fristunabhängig
Das Förderprogramm „Zur Bühne“ ermöglicht Theater-, Tanz- und Musikprojekte für Kinder und Jugendliche aus Risikolagen. Die Teilnehmer:innen sollen die Möglichkeit bekommen, auf und hinter der Bühne an Projekten mitzuwirken, die darstellende Kunst als Sprachrohr für ihre eigenen Ideen und Gedanken zu nutzen und Teil eines künstlerischen Prozesses zu werden. 

Antragsfrist: fristunabhängig