Netzwerke

Regionale Netzwerke

Koalition Freie Szene Dresden 

Initiative zur Stärkung der Freien Künste in Dresden. 

KOST - Kooperation Schule und Theater

KOST – Kooperation Schule und Theater ist eine Initiative zur Kulturellen Bildung an sächsischen Schulen in der Trägerschaft der Landesbühnen Sachsen. Ziele sind die Stärkung und qualitative Weiterentwicklung des Schultheaters, Kooperationen zwischen Schulen und Theaterschaffenden. KOST möchte bestehende Schultheaterstrukturen ausbauen, unterstützen, vernetzen und alle Beteiligten wie LehrerInnen, SchülerInnen, TheaterpädagogInnen und KünstlerInnen fachlich und organisatorisch begleiten. Die inhaltliche Arbeit von KOST wird von einem Beirat unterstützt.

Kreatives Leipzig e.V. // dasistleipzig.de

Das Portal #DASistLeipzig soll einen Überblick über die Bedarfe und das Engagement aus und für Leipzig ermöglichen, und wird darüber hinaus einen wachsenden und bald wieder prall gefüllten Veranstaltungskalender mit Streaming-Angeboten und Live-Mitschnitten präsentieren. Aus der Not der Corona-bedingte Veranstaltungsabsagen, Honorarausfällen und Auftragsverlusten wächst das unterstützende Engagement aus und für die Szene. #DASistLeipzig

KuBiMoBil

Der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien ist reich an vielfältigen Angeboten kultureller Bildung: im Theater, in Museen, Kinos, Bibliotheken, soziokulturellen Zentren und vielem mehr. Aber oft sind bereits die Fahrtkosten zu den verschiedenen Kulturbetrieben eine große Hürde. Der Zugang zu Kultur und kultureller Bildung wird somit durch unzureichende Mobilität erheblich erschwert. Das Netzwerk-Projekt KuBiMoBil will die hier bestehende Lücke schließen und die Erreichbarkeit der Kulturbetriebe unterstützen. Kulturelle Vermittlungsangebote sollen dabei als verbindende Brücken fungieren und einen niedrigschwelligen Zugang zur Teilhabe ermöglichen.

Landesverbandes Amateurtheater Sachsen e. V.

Der Landesverband Amateurtheater Sachsen e.V. vertritt das sächsische Amateurtheater auf Landesebene. Er setzt sich für eine allseitige Entwicklung der Amateurtheater-Szene, die Schaffung einer Festivallandschaft, den Aufbau von speziellen Werkstätten ein und nimmt Einfluss auf die kulturpolitischen Prozesse in Sachsen.

Landesverband der Freien Theater in Sachsen e.V. 

Der Verband bündelt die Interessen der im freien professionellen Theater und Tan arbeitenden Künstler*innen und vertritt diese gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik und den Verwaltungen. Durch sein Wirken wurde landesweit durchgesetzt, dass Fördermittelgeber und ein großer Teil der Veranstalter mit den Honoraruntergrenzen (HUG) arbeiten. Ebenso geht die mittlerweile seit 2017 bestehende Gastspielförderung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen auf die Initiative des Landesverbandes zurück.

Landesverband Soziokultur e.V. 

Der Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. ist der Dachverband für soziokulturelle Einrichtungen und Initiativen im Freistaat Sachsen, der die Interessen der einzelnen Kulturorganisationen bündelt und als Vermittler zwischen Politik, Verwaltung und soziokulturellen Einrichtungen auftritt. Er wirkt bei der Vernetzung, Qualifizierung und Unterstützung der soziokulturellen Arbeit und bietet ein umfassendes Beratungs- und Weiterbildungsangebot. Als zivilgesellschaftlicher Akteur macht er zudem sich für die Bedarfe des Gemeinwesens und des Gemeinwohls im Sinne einer kulturellen Infrastruktur stark.

Leipzig + Kultur e.V.

Die Initiative Leipzig + Kultur versteht sich als Interessenvertretung aller Kulturinitiativen, Projektgruppen und Kultureinrichtungen in nicht öffentlicher Trägerschaft sowie aller freischaffenden KünstlerInnen der Stadt Leipzig.

Zentrales Anliegen der Initiative ist es, die Produktions- und Präsentationsbedingungen für freie Kulturprojekte zu verbessern, die Position freier Kultur in Leipzig in der Politik und im öffentlichen Bewusstsein anzuheben und zur Vernetzung der Akteure beizutragen. Leipzig + Kultur will auf der Grundlage der bisher erstellten und weiter zu qualifizierenden Entwicklungskonzepte der einzelnen Sparten gemeinsam mit Politik und Verwaltung die Förderrichtlinien, -kriterien und -instrumente sowie das Vergabeprozedere weiter entwickeln und die Kulturförderung bedarfsgerecht, transparent und partizipativ gestalten. Leipzig + Kultur will die grundlegenden Anliegen, Interessen- und Problemlagen freier Kulturschaffender gegenüber den Medien und in der Öffentlichkeit vermitteln.

Netzwerk Kultur Dresden

Das offene und spartenübergreifende Netzwerk Kultur Dresden steht für kulturelle Vielfalt und deren Weiterentwicklung in der sächsischen Landeshauptstadt. Wir vereinen als Plattform von über 60 freien Kulturinstitutionen und -initiativen äußerst vielseitige Erfahrung und Kompetenzen, bündeln Interessen und setzen diese gemeinsam durch.

Zusammen mit Kultureinrichtungen der Kommune und des Landes sowie der Kreativwirtschaft fördert das Netzwerk Kultur Dresden das zivilgesellschaftliche Engagement und die Kultur des demokratischen Diskurses. Damit schaffen wir Möglichkeiten, gemeinsam Visionen für das künftige Zusammenleben in unserer Stadt zu entwickeln.

Netzwerk für Kulturelle Bildung im Kulturraum Meißen-Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Inhalt dieser Netzwerkarbeit ist die Etablierung eines Netzwerkes zwischen den Akteuren der Kulturellen Bildung in diesem Kulturraum. Dazu gehören auch die Hilfestellung bei der Entwicklung von Modell- und Kooperationsprojekten inklusive der finanziellen Abwicklung und die Förderung von Kleinprojekten.

Netzwerk Kulturelle Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien

Die Netzwerkstelle versteht sich als Koordinierungs- und Servicestelle für Kindereinrichtungen, Schulen, Kultureinrichtungen und Kulturinitiativen im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Sie begleitet den systematischen Aufbau von Strukturen für Kooperationen zwischen Kultur- und Bildungseinrichtungen und ist Informationsstelle für Fördermöglichkeiten und Qualifizierungsangebote. Des Weiteren initiiert die Netzwerkstelle Modellprojekte und gibt Impulse zur Vernetzung der Akteure im Bereich der kulturellen Bildung.

Netzwerk für Kulturelle Bildung im Kulturraum Vogtland-Zwickau

Das Netzwerk für Kulturelle Bildung im Kulturraum Vogtland-Zwickau hat sich seit 2012 als fester Partner für Akteure der Kulturellen Bildung in den Regionen Vogtland und Zwickau entwickelt. Es verfolgt das Ziel, Kulturelle Bildung in den Regionen zu stärken, Kooperationen zu fördern und Impulse für die Arbeit vor Ort zu geben. Dabei engagiert sich die Netzwerkstelle kontinuierlich im Kultur-, Bildungs- sowie Jugend- und Sozialbereich und führen über verschiedene Programme und Angebote Akteure aus den unterschiedlichen Ressorts zusammen.

Netzwerkstelle Kulturelle Bildung im Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen

Die seit 2015 im Aufbau befindliche Netzwerkstelle Kulturelle Bildung unterstützt Einrichtungen, Projektträger und Einzelpersonen insbesondere aus den Bereichen Kultur, Bildung und Gemeinwesen in ihrem Zusammenwirken. Wesentliche Ziele bestehen darin, Partner aus unterschiedlichen Ressorts zusammenzubringen, bestehende Angebote besser bekannt zu machen und aufeinander abzustimmen, neue bedarfsgerechte Angebote zu entwickeln, Kräfte zu bündeln und Ressourcen effektiv einzusetzen.

Runder Tisch für Künstler*innen und Kulturschaffende mit Behinderung

Mit dem Runden Tisch hat die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich gemeinsam mit der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächsischen Universitäten und Hochschulen ein Diskursformat geschaffen, um gemeinsam mit KünstlerInnen, Kulturschaffenden sowie Studierenden und Dozierenden zu überlegen, wie der künstlerische Ausbildungs- und Beschäftigungsbetrieb inklusionsorientierter gestaltet werden kann. Der Runde Tisch findet mindestens zwei Mal jährlich statt. Personen, die interessiert sind, sich einzubringen, sind herzlich eingeladen und können sich bei der Servicestelle melden.

Servicestelle Kultur macht stark 

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2013 ins Leben gerufene Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert nunmehr in der 2. Förderperiode kulturelle Bildungsangebote für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche.

Die Servicestelle Kultur macht stark Sachsen berät & informiert landesweit rund um das Bundesförderungsprogramm.

TanzNetzDresden

TanzNetzDresden ist ein seit 2010 bestehendes, sich selbst or­ganisie­ren­des Netz­­werk, das pro­­fes­sionell arbei­ten­de Tanzschaffende in Dresden verknüpft. Das TanzNetzDresden arbeitet für ein schöpferisches Verständigungsnetzwerk mit der Idee, eine ver­bin­den­de und pro­­duktive Co-Präsenz al­ler Tanzschaf­fen­den in Dresden zu etablieren.

Verband der Freien Darstellenden Künste in Chemnitz e.V. 

Zusammenschluss und Interessensvertretung von Vertreter*innen der freien darstellenden Künste in Chemnitz.

Nationale Netzwerke

Art but fair

art but fair ist der Name einer internationalen Bewegung, die faire Arbeitsbedingungen sowie angemessene Gagen in den Darstellenden Künsten und der Musik zu erreichen sucht. Die Organisation besteht aus drei untereinander koordinierten, gemeinnützigen Vereinen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Die Bewegung ist aus einer vom Musical-Produzenten Johannes Maria Schatz am 19. Februar 2013 gegründeten Kultur-Initiative hervorgegangen. Sitz des deutschen Vereins ist Hamburg.

Bund der Szenografen 

Berufsverband, dessen Mitglieder als Bühnen-, Kostüm- und Maskenbildner:innen für Theater, Szenen- und Kostümbildner:innen für Film, Fernsehen und Video, Puppengestalter:innen und als Puppentheater-Ausstatter:innen sowie als Videokünstler.innen und Lichtdesigner:innen für Theater tätig sind.

Bund Deutscher Amateurtheater 

Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) ist als Dachverband mit 18 Mitgliedsverbänden und rund 2.400 angeschlossenen Amateurtheaterbühnen einer der größten Interessenverbände für die Darstellenden Künste in Europa. Er leistet kulturpolitische Lobbyarbeit und vernetzet das Amateurtheater national und international.

Bundesakademie für kulturelle Bildung

Weiterbildungsangebote für künstlerisch und kulturvermittelnd tätige Personen und Institutionen

Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Spiel und Theater e.V. 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Spiel und Theater e.V. ist Dachverband für das Amateurtheater, das Spiel und Theater der Kinder und Jugendlichen in der Schule und im außerschulischen Bereich, für Theaterpädagogik in Theatern und kulturellen Zentren sowie in der Lehre an Universitäten und Hochschulen. In diesem Fachverbund vernetzt und intensiviert sie den Fachaustausch zwischen Theorie und Praxis ein. Die BAG Spiel und Theater e.V. wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Bundesverband Freie Darstellende Künste 

Dachverband der Landesverbände der Freien Darstellenden Künste in Deutschland, der auf Bundesebene die Interessen der deutschlandweit insgesamt rund 2.000 Freien Theater vertritt. Dazu berät er die deutsche Kultur- und Sozialpolitik zu allen die Freien Darstellenden Künste betreffenden Fragen.

Bundesverband Theaterpädagogik

Theaterpädagogik ist eine künstlerisch-ästhetische Praxis, in deren Fokus das Individuum, seine Ideen und seine Ausdrucksmöglichkeiten stehen. Im Kontext der Gruppe entsteht daraus Theater. Dieser Prozess kultureller Bildung fördert künstlerische, personale und soziale Kompetenzen.

Der Bundesverband Theaterpädagogik e.V. (BuT) wurde 1990 als Fachverband für Theaterpädagogik gegründet. Er vertritt die Theaterpädagogik als Fachdisziplin der kulturellen und beruflichen Bildung in Deutschland.

BUZZ - Bundesverband zeitgenössischer Zirkus

Theaterpädagogik ist eine künstlerisch-ästhetische Praxis, in deren Fokus das Individuum, seine Ideen und seine Ausdrucksmöglichkeiten stehen. Im Kontext der Gruppe entsteht daraus Theater. Dieser Prozess kultureller Bildung fördert künstlerische, personale und soziale Kompetenzen.

Der Bundesverband Theaterpädagogik e.V. (BuT) wurde 1990 als Fachverband für Theaterpädagogik gegründet. Er vertritt die Theaterpädagogik als Fachdisziplin der kulturellen und beruflichen Bildung in Deutschland.

Dachverband Tanz Deutschland 

Der Zeitgenössische Zirkus (oder auch Neue Zirkus) versteht sich als künstlerische Bühnenform. Es dominieren hier theatrale Formate, denen ein dramaturgisches und ästhetisches Gesamtkonzept zu Grunde liegt. Oft arbeitet der Zeitgenössische Zirkus an der Schnittstelle zu anderen Künsten, wie Schauspiel, Tanz, Musik, bildende Kunst, neuen Medien etc. 

Deutscher Kulturrat

Der Deutsche Kulturrat e.V. ist der Dachverband kultur- und medienpolitischer Organisationen mit bundesweiter Bedeutung.

Die Vielen e.V.

Ziel und gemeinnütziger Zweck ist die Beförderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des *Völkerverständigungsgedankens sowie der Förderung der *Volksbildung. (*Begriffe im Sinne des Gemeinnützigkeitsrechts)

Dramaturgische Gesellschaft 

Die Dramaturgische Gesellschaft (dg) vereint Theatermacher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Sie versteht sich als offene Plattform für den Austausch über die künstlerische Arbeit, die Weiterentwicklung von Ästhetiken, Produktionsweisen und nicht zuletzt über die gesellschaftliche Funktion des Theaters. Zu den Mitgliedern der dg zählen Theatermacher aus allen Genres und allen Organisationsformen des Theaters, egal ob Stadttheater oder freie Szene, sowie Verleger, Journalisten und Studierende. 

ensemble-netzwerk

Das ensemble-netzwerk ist eine Bewegung, die den Menschen am Theater zu mehr Mündigkeit, Mut, Rückgrat und Inspiration verhelfen will.

Expedition Philosophie e.V. - angeschlossen: Internationale Gesellschaft für Performative Philosophie

Der Verein Expedition Philosophie e.V. organisiert und fördert Projekte zur Philosophie und Kunst, Wissenschaftskommunikation, künstlerischer Darstellung von Theorie (Symposien, Aufführungen, Seminare, Vermittlungsveranstaltungen u. ä.), entwickelt und erprobt neuer Formen von Philosophie und künstlerischer Darstellung von Theorie durch künstlerische, mediale und philosophische Formate (z.B. Theaterprojekte, Ausstellungen etc.), fördert die Kooperationen zwischen Universitäten und Kulturinstitutionen, unterstützt die internationale Vernetzung auf dem Gebiet und arbeitet überregional.

flausen+ Bundesnetzwerk

Das flausen+ Bundesnetzwerk hat sich über das Modellprojekt flausen – young artists in residence zusammengeschlossen. Ziel ist die bundeweite Ausschreibung und Vergabe von Forschungsresidenzen in ganz Deutschland und die Stärkung eines aktiven bundesweiten Kooperationsnetzwerks.

Seit 2011 bietet flausen kontinuierlich Forschungsstipendien in den darstellenden Künsten an. Das Residenzprojekt setzt Standards: Durch die Vergabe von Stipendien zur Ermöglichung theatraler Forschung ohne Produktionsdruck, ein fachspezifisches Mentoring und die dramaturgische Begleitung der residenzgebenden Häuser ist das Projekt nach wie vor einmalig.

Zudem veranstaltet flausen+ jährlich ein Festival und in regelmäßigen Abständen einen Kongress.

Gesellschaft für Tanzforschung (gtf)

Die Gesellschaft für Tanzforschung (gtf) regt zu Forschungsaktivitäten im Bereich des Tanzes an und unterstützt die Kommunikation darüber. Die gtf versteht sich als Ort tanzwissenschaftlicher Diskurse und bearbeitet aktuelle Themenkomplexe. Sie steht für einen offenen Forschungsbegriff und integriert wissenschaftliche Erkenntnisse und tänzerische Praxis auf künstlerischen, pädagogischen und therapeutischen Gebieten. Mit diesem Ansatz spricht sie vor allem Tänzer*innen, Choreograph*innen, Tanzpädagog*innen, Tanztherapeut*innen und Tanzwissenschaftler*innen, aber auch Tanzinteressierte aus dem Journalismus sowie aus den Bereichen Theater, Film, Fernsehen, Kunst und Musik an.

Goethe-Institut

Die größte Organisation der deutschen Kulturpolitik im Ausland. Das Netzwerk umfasst 141 Kulturinstitute in 77 Ländern.

IETM - International network for contemporary performing arts

Weltweites Netzwerk mit über 500 (Einzel-)Mitgliedern und Organisationen aus dem Bereich der zeitgenössischen darstellenden Künste: Theater, Tanz, Zirkus, Live Art, New Media 

Institut für Urheber- und Medienrecht e.V.

Das Institut für Urheber- und Medienrecht e.V. ist das Forum in Deutschland, auf dem die Veränderungsprozesse im Urheber- und Medienrecht unter breiter Beteiligung der betroffenen Interessen und Akteure von der juristischen Praxis und der Rechtswissenschaft diskutiert werden. Es leistet damit einen wichtigen Beitrag für eine der zentralen Debatten in der Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts.

Interessenverband Deutscher Schauspieler e. V. 

Berufsständische Organisation, die unabhängig von Dritten ausschließlich professionelle Schauspieler vertritt und betreut.

INITIATIVE für SOLIDARITÄT am THEATER 

Die ISat ist ein Netzwerk von Theatermacher:innen verschiedener sozioökonomischer Hintergründe sowie verschiedener sexueller Orientierungen und Identitäten für einen angstfreien Theater-Raum.

ITI - Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts

Angesiedelt unter dem Dach der UNESCO waren es zunächst nur wenige nationale Theater-Zentren, die sich den Zielen des neu gegründeten weltumspannenden Netzwerks verpflichteten, die Begegnung und den internationalen Austausch zwischen Theaterschaffenden auszubauen, ihre Mobilität zu fördern und dazu beizutragen, dass Hindernisse, die der freien künstlerischen Entfaltung entgegen stehen, abgebaut werden. Heute gehören dem ITI-Weltverband über 90 nationale Zentren an, darunter auch das deutsche ITI-Zentrum. 

kunst & kind berlin

kunst + kind berlin ist eine Initiative von Kulturschaffenden mit Kindern. Gegründet wurde sie am 8. März 2018 durch die Berliner Künstlerinnen Rani Le Prince und Ines Doleschal. kunst + kind berlin engagiert sich für mehr Chancengerechtigkeit und Solidarität gegenüber Künstler:innen mit Kindern und setzt sich zum Ziel, zusammen mit Akteur:innen aus Politik und Kultur konkrete Lösungswege zu entwickeln, damit nicht nur unabhängige, mobile und kinderlose Künstler*innen im Kunstbetrieb reüssieren. 

Mehr Mütter für die Kunst

Die Initiative Mehr Mütter für die Kunst gegründet von der in Hamburg lebenden Künsterin Marcia Breuer, macht auf einen bekannten und prekären Sachverhalt in unserer Gesellschaft aufmerksam, den wir uns immer wieder vor Augen führen sollten - ein Dilemma, das in der Realität leider (immer noch) Künstler*innen betrifft - Kunst mit Familiengründung zu verbinden. 

UNIMA - Union Internationale de la Marionnette

Die Initiative Mehr Mütter für die Kunst gegründet von der in Hamburg lebenden Künsterin Marcia Breuer, macht auf einen bekannten und prekären Sachverhalt in unserer Gesellschaft aufmerksam, den wir uns immer wieder vor Augen führen sollten - ein Dilemma, das in der Realität leider (immer noch) Künstler*innen betrifft - Kunst mit Familiengründung zu verbinden. 

Ver.di - Fachgruppe Darstellende Kunst

Interessensvertretung der Beschäftigten im Bereich Theater und Bühnen mit über 12.000 Mitgliedern.

Verband der Theaterautor:innen

Ziel und Bestreben des Verbandes ist es, die beruflichen Interessen der Theaterautorinnen und Theaterautoren zu vertreten, als auch ein neues Bewusstsein für die Bedeutung von Theatertexten in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit und innerhalb des Theaterbetriebs zu schaffen. Angesichts eines sich stets weiterentwickelnden Autor:innenbegriffs vertritt der Verband sämtliche klassischen und neueren Formen von Theatertexten. Er setzt sich für diese Vielfalt und insbesondere für die Sichtbarkeit der dramatischen Kunst ein.

Verband Deutscher Puppentheater

Berufsständische Vertretung der professionellen Puppen- und Figurentheater. Der Verband Deutscher Puppentheater e.V. wurde im Juli 1968 als erster freier Theaterverband Europas gegründet. Er ist die berufliche Interessenvertretung der professionellen Puppen- und Figurentheater in der Bundesrepublik Deutschland. Zu den Aufgaben des Verbandes gehören der Austausch von Informationen, die Vermittlung von Kontakten, Diskussionen über künstlerische Entwicklungen sowie die berufliche Interessenvertretung der Mitglieder in verschiedenen kulturpolitischen Gremien.